Aktuelles

Corona- Virus       – up date 19.11.2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe Kollegen*innen und Mitarbeiter*innen,

Leider ist die Pandemie noch nicht vorbei. Daher ist erneut eine weitere Anstrengung, sowohl  privat als auch am Arbeitsplatz, erforderlich um die Neuinfektionen mit SARS-CoV2- Virus einzudämmen. Am 18.11.2021 wurde der Beschluss der Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungsschefs*innen der Länder veröffentlicht (siehe Anlage oder https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-diese-regeln-und-einschraenkung-gelten-1734724).

Daher weisen wir erneut auf Regel und Änderungen für unsere Mitarbeiter*innen und Besucher*innen hin:

  • Ab sofort (20.11.2021) ist der Zugang zu unserem Betrieb nur für Mitarbeiter*innen und Besucher*innen nach der 3G- Regel gestattet (Genesen, Geimpft oder Getestet, Test darf nicht älter als 24 Std. sein).
  • Nach wie vor gelten die bestehenden AHA+L – Regeln (Abstand halten, Handhygiene einhalten und eine Maske tragen sowie Räume ausreichend LüftenDie Anwendung der AHA+L Regeln wurden bereits ausreichend kommuniziert (siehe Up- date vom 20.04.2020; BA 037).
  • Nach einer ununterbrochenen Abwesenheit vom Betrieb länger als 5 Tage, ist beim Betreten der Betriebsräume durch geimpfte Mitarbeiter*innen ein negativer Schnelltest, bei ungeimpften Mitarbeitern*innen ein negativer PCR- Test vorzulegen. Tests dürfen nicht älter als 24 Std. sein.
  • Da derzeit der „Impfstatus“ der Mitarbeiter*innen durch den Arbeitgeber nicht erfragt werden darf, bitten wir Alle, sich an diese Regeln eigenverantwortlich zu halten.
  • Kontrollorgane der ITRG GmbH:  Für Besucher gilt – alle Mitarbeiter*innen der ITRG dürfen die Zugangsregeln für Betriebsfremde abfragen und ggf. den Zugang verbieten. Für Mitarbeiter gilt – freiwillige Auskunft über den Impfstatus an unsere Corona- Beauftragte. Es gibt keine Abfrage- und Auskunftspflicht! (kein Mitarbeiter*in wird explizit nach seinem Impfstatus gefragt, dieser kann ausschließlich freiwillig mitgeteilt werden!) Wer seinen Impfstatus nicht nennen möchte, erhält Zugang nur mit einem aktuellem Test (siehe oben).
  • Nach wie vor finden „Beschäftigten- Corona- Tests“ jeweils am Dienstag und Donnerstag (16°° bis 18°° Uhr) im Betrieb statt. Um möglichst Wartezeiten und „Andrang“ zu vermeiden und hierfür das medizinische Personal aktivieren zu können, bitten wir bei Interesse um eine Voranmeldung von 24 Std. vorab!
  • Alle bisher bereits getroffenen Maßnahmen behalten ihre Gültigkeit.

Aus gegebenem Anlass, bitten wir alle noch nicht geimpften Mitarbeiter*innen um soziales Verhalten gegenüber der Gesellschaft und damit verbundene Impfbereitschaft!

Alle bereits geimpften Mitarbeiter*innen bitten wir ihren Impfstatus zu überprüfen und spätestens nach 6 Monaten das Angebot der „Booster- Impfung“ anzunehmen.

 

Die Geschäftsführung

 

 

 

Erste- Hilfe- Ausbildung und Einweisung im Umgang mit Hand- Feuerlöscher

 

18.09.2021

Die Veranstaltung fand unter Einhaltung alle Hygiene- sowie der 3G – Regeln statt.

Zunächst wurde die Theorie der „Ersten- Hilfe“ vorgetragen.

Danach durften alle Mitarbeiter die erlernte Theorie in der Praxis ausprobieren und üben.

Unser besonderes „Dankeschön“ gilt allen Referenten der DLRG Wesel für eine kompetente und gelungene Veranstaltung!

Danach wurden Grundlagen im Umgang mit Hand- Feuerlöschern durch Feuerwehrmänner der „Brandschutzkiste“ aus Willich vorgestellt.

Das theoretisch erlernte Wissen durften alle Mitarbeiter in der Praxis anwenden.

Auch hier danken wir der „Brandschutzkiste“ für die Unterstützung und sachkompetente Ausbildung.

das aktuelle SCC* Zertifikat gültig bis 04.08.2024

 

Sommer 2020

Hygienekonzept der ITRG GmbH

 

Zum Schutz unserer Kunden*Innen und Mitarbeiter*Innen vor einer weiteren Ausbreitung des Covid- 19 Virus verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

 

Unser/e Ansprechpartner/in zum Infektions- bzw. Hygieneschutz

Name:                         Raimund Niewolik

Tel. / E-Mail:               0172 6024889; niewolik@itrg.de

 

Name (Vertreter):       Silvia Koralus

Tel. / E-Mail:               0203 7136860; silvia.koralus@itrg.de

 

 

 

  • Wir stellen den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sicher.
  • In Zweifelsfällen, in denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, stellen wir Mund- Nasen- Bedeckungen zur Verfügung, welche auch von uns getragen werden.
  • Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt z.B. abgeklärte Erkältung) halten wir vom Betriebsgelände fern.
  • Bei Verdachtsfällen wenden wir ein festgelegtes Verfahren zur Abklärung an (z.B. bei Fieber).

 

  1. Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstands von 1,5 m
  • Regelmäßige Unterweisungen aller Mitarbeiter*Innen.
  • Unterweisungen und Schulungen nur in Gruppen von max. 2 Personen mit Sicherheitsabstand.
  • Arbeitspausen versetzt mit max. 2 Personen gleichzeitig durchführen.
  • Umkleide- und Waschräume mit max. 2 Personen gleichzeitig benutzen und nach Benutzung reinigen und desinfizieren.
  • Aufzug (Bürogebäude) nur einzeln benutzen.

 

  1. Mund- Nasen- Bedeckungen und persönliche Schutzausrüstung (PSA)
  • Mund- Nasen- Masken wurden/ werden in ausreichender Anzahl zur Verfügung gestellt.
  • Alle Mitarbeiter*Innen sind zum Tragen der Mund- und Nasenbedeckung beim Unterschreiten des Mindestabstands von 1,5m verpflichtet.
  • Mund- Nasen- Masken sind im Bedarfsfall (verdreckt, durchfeuchtet) auszutauschen.
  • Mund- Nasen- Masken nicht unbeaufsichtigt liegen lassen.
  • Masken nach Nutzungsende entsorgen (Mülltonne).

 

  1. Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle
  • Niemand darf krank zur Arbeit kommen.
  • Beim „Unwohlsein“ außerhalb der Arbeitszeit ist der Ansprechpartner rechtzeitig zu informieren.
  • Der Hausarzt ist umgehend telefonisch zu kontaktieren und nach entsprechender Info des Arztes aufzusuchen.
  • Krankschreibung im Bedarfsfall erforderlich. Der Krankenschein ist umgehend einzureichen.
  • Im Verdachtsfall einer Corona- Virus- Infektion ist der Ansprechpartner (falls nicht verfügbar der Vertreter) sofort zu informieren und der Arbeitsplatz ist sofort zu verlassen (isoliert bleiben).
  • Die weitere Vorgehensweise ist mit dem Ansprechpartner/ Vertreter abzustimmen.
  • Grundsätzlich ist eine Testung zu veranlassen.
  • Es ist eine Liste mit Kontaktdaten der in den letzten 14 Tagen „kontaktierten[1]“ Personen aufzustellen.
  • Bis zum Testergebnis Quarantäne einhalten!
  • Das Umfeld schützen (Familienangehörige).
  • Im Falle einer Positiv- Testung ist die erstellte Liste den zuständigen Behörden (z.B. dem Gesundheitsamt) auszuhändigen.
  • Das Testergebnis ist (unabhängig vom Befund) dem Ansprechpartner sofort mitzuteilen und im Nachgang schriftlich (in Kopie) auszuhändigen.
  • Ansprechpartner informiert alle betroffenen Kollegen*Innen und hält Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt über die weitere Vorgehensweise.

 

  1. Handhygiene
  • Hände sind häufig und regelmäßig mit Seife zu waschen (mindestens 30s).
  • Betriebsanweisung BA 037 ist zu beachten.
  • Nach dem Waschen sind Hände mit Handdesinfektionsmittel zu desinfizieren.
  • Hautpflegemittel wurde in ausreichender Menge ausgehändigt und sind zu benutzen.

 

  1. Steuerung und Reglementierung des Mitarbeiter- und Kundenverkehrs
  • der Kontakt zu „Betriebsfremden“ ist auf das Nötigste zu beschränken, hierbei ist der Abstand von 2 m einzuhalten und ein Mund- Nasenschutz zusätzlich zu tragen.
  • Persönliche Kontakte zwischen den operativen und Büromitarbeitern*Innen sind auf ein Minimum zu begrenzen und nach Möglichkeit zu vermeiden.
  • Der „Unterlagen- Austausch“ erfolgt „kontaktlos“. Hierzu wurden im Bürogebäude Ein- und Ausgangsfächer für Unterlagen eingerichtet.
  • Informationsaustausch erfolgt elektronisch (Telefon, E-Mail, WhatsApp).
  • Lieferscheine werden lediglich an unsere Kunden ausgehändigt und sind ohne Unterschrift gültig (siehe LS- Aufdruck).
  • Vor Baustellenantritt wird das jeweilige Hygienekonzept der Auftraggeber angefordert, besprochen und beachtet.
  • Kunden*Innen, Besucher*Innen und Lieferanten tragen ihre Kontaktdaten in die bereitgestellte „Kontaktliste“ ein. Hierzu stehen desinfizierte Kugelschreiber bereit. Die Liste wird (unter Beachtung des Datenschutzes) im Bedarfsfall der zuständigen Behörde ausgehändigt.
  • In Bürogebäude ist außerhalb der Betriebsräume „Maskentragepflicht“.
  • Verkehrswege sind gekennzeichnet.

 

  1. Arbeitsplatzgestaltung und Homeoffice
  • Weitere Büroräume wurden angemietet, um weitere „Einzelarbeitsplätze“ zu ermöglichen.
  • Pausenzeiten werden flexibel gestaltet.
  • alle Räume und Einrichtungen sind nach deren Benutzung zu desinfizieren.
  • Fahrzeuge und Anlagen sind penibel sauber zu halten, Armaturen, Türgriffe, Lenkrad usw. sind spätestens beim Fahrerwechsel zu desinfizieren.
  • Alle Räume werden regelmäßig gelüftet.
  • Bestehende Gefährdungsbeurteilung wurde in Hinsicht auf psychische Belastungsfaktoren in Bezug auf die epidemische Lage durch SARS-CoV-2 überarbeitet und angepasst.
  • Die getroffenen Maßnahmen wurden nach dem „TOP- Prinzip[2]“ überprüft und soweit möglich umgestaltet.

 

  1. Dienstreisen und Meetings
  • Dienstreisen und Meetings werden nur in unumgänglichen Fällen durchgeführt.
  • Meetings, Besprechungen und Schulungen finden nur in kleinen Kreisen statt. Es wird auf die Auswahl der Räume und das Lüftungsverhalten/ Möglichkeiten geachtet.
  • Dienstfahrzeuge werden mit maximal 2 Personen besetzt.
  • Auslandreisen und Reisen in Krisenregionen werden möglichst vermieden.
  • Alle Mitarbeiter*Innen sind angehalten Auskunft über deren Reisetätigkeiten (auch privat) zu geben.
  • Externe Schulungen unseres Personals finden, nur soweit unumgänglich, statt.

 

  1. Arbeitszeit- und Pausengestaltung
  • Je nach Infektionsentwicklung werden unsere Mitarbeiter*Innen seitens der Arbeitsplaner in Teams aufgeteilt.
  • Nach Möglichkeit sind die Teams immer mit den gleichen Personen zu besetzen.
  • Nach Möglichkeit sind die Arbeitsanfangs- und -endzeiten so zu gestalten, dass sich möglichst wenig Mitarbeiter*Innen gleichzeitig in den Betriebsräumen aufhalten.
  • Schichtarbeit ist nicht ausgeschlossen.
  • Arbeitspausen sind maximal mit 2 Personen in einem Raum unter Einhaltung der Frischluftzufuhr durchzuführen
  • Sanitär- und Umkleideeinrichtungen sind maximal mit 2 Personen zu benutzen.
  • Personal, welches für die Einsatzplanung unserer operativen Mitarbeiter*Innen verantwortlich ist, wurde angehalten Baustellentätigkeiten in „festen“ Teams durchzuführen. Es soll bei der Einsatzplanung auf eine minimale Besetzung der Produktionsräume (max. 2 Personen) sowie einen „versetzten“  Arbeitsbeginn und Arbeitsende (soweit möglich) der übrigen Mitarbeiter*Innen geachtet werden.

 

  1. Zutritt betriebsfremder Personen zu Arbeitsstätten und Betriebsgelände
  • Betriebsfremde haben sich vor Betreten der Betriebsräume telefonisch anzumelden.
  • Deren Verhaltensweise wird „von Fall zu Fall“ abgesprochen.
  • Besucher*Innen werden angehalten beim Betreten der Betriebsräume umgehend die Hände zu desinfizieren.
  • Auch Betriebsfremde sind verpflichtet einen Mund-, Nasenschutz zu tragen.

 

  1. Sanitärräume, Kantinen und Pausenräume
  • Alle Betriebsräume sind nach Benutzung zu reinigen und zu desinfizieren.
  • Hierfür steht ausreichend Reinigungs- und Desinfektionsmittel zur Verfügung.
  • In Sanitärräumen sind ausschließlich „Einweghandtücher“ zu benutzen und sachgerecht zu entsorgen.
  • Betriebsanweisungen und Sicherheitsdatenblätter beachten.
  • Geschirr (Kaffeetassen, Gläser….) wird bei 70°C gespült.
  • Alle Räume sind regelmäßig zu lüften (Empfehlung BGHM: alle 20 Minuten 5 – 10 Minuten lüften).

 

  1. Unterweisung der Mitarbeiter und aktive Kommunikation
  • Alle Mitarbeiter*Innen werden regelmäßig über die bereits getroffenen Maßnahmen oder deren Änderungen mittels „Aushang“ unterrichtet.
  • Besonders wichtige Änderungen werden dokumentiert und gegengezeichnet.
  • Führungspersonal ist angewiesen, intensiven telefonischen (und mit Abstand und Maske- persönlich) Kontakt mit „Schutzbefohlenen“ zu halten, um psychische Belastungen, aufgrund der Corona- Maßnahmen, rechtzeitig zu erkennen.
  • Der Ansprechpartner steht bei Fragen, Anregungen und persönlichen Belangen immer zur Verfügung.

 

  1. Sonstige Arbeitsschutz– und Hygienemaßnahmen
  • Alle bisher bereits getroffenen Maßnahmen behalten ihre Gültigkeit.
  • Je nach Entwicklung der epidemischen Lage werden zukünftig unsere Maßnahmen überarbeitet, ergänzt oder verfeinert.

[1] Mindestabstand von 1,5m für mehr als 15 min unterschritten

[2] T = Technische Maßnahmen

      O = Organisatorische Maßnahmen

      P = Personenbezogene Maßnahmen

 

Update Oktober 2020

Schichtarbeit wurde in der Verwaltung aufgrund „deren nicht Realisierbarkeit“  aufgehoben.

Die Geschäftszeiten sind:

Montag – Freitag     8:30 Uhr bis 16:00 Uhr (oder in dringenden Fällen nach telefonischer Absprache).

Update September 2020

Corona- Virus 

Am 10.08.2020 wurde die neuste Fassung der Arbeitsschutzausschüsse beim BMAS veröffentlicht. Im wesentlichem konnten wir feststellen, dass die ITRG GmbH bereits in dieser Hinsicht gut aufgestellt ist. Ergänzend zu den bereits bestehenden Arbeitsschutz- Regeln haben wir folgende Punkte überarbeitet:

  • Bestehende Gefährdungsbeurteilung wurde in Hinsicht auf psychische Belastungsfaktoren in Bezug auf die epidemische Lage durch SARS-CoV-2 überarbeitet und angepasst.
  • Die getroffenen Maßnahmen wurden nach dem „TOP- Prinzip“ überprüft. In diesem Zusammenhang wurden weitere Büroräume (so weit möglich) – um die Trennung“ der Mitarbeiter*-innen zu gewährleisten – angemietet.
  • Um das operative Geschäft (insbesondere Präsens der Büromitarbeiter*-innen in Bezug auf Kundenkontakt) nicht zu gefährden, wurden Büromitarbeiter erneut in 2 Teams aufgeteilt und die Arbeitszeiten umorganisiert.
  • Es wird in 2 Schichten (7°°bis 1215 Uhr und 1245 bis 18°° Uhr jeweils im wöchentlichen Wechsel) bis auf Weiteres gearbeitet.                    Bitte beachten Sie, dass zwischen 1215 Uhr und 1245 Uhr unsere Büroräume nicht besetzt sind!
  • Personal, welches für die Einsatzplanung unserer operativen Mitarbeiter*-innen verantwortlich ist, wurde angehalten Baustellentätigkeiten in „festen“ Teams durchzuführen. Es soll bei der Einsatzplanung auf eine minimale Besetzung der Produktionsräume (max. 2 Personen) sowie einen „versetzten“ Arbeitsbeginn und Arbeitsende (soweit möglich) der übrigen Mitarbeiter*-innen geachtet werden.
  • Sicherheits- Schulungen werden wieder regelmäßig nur in kleinen Personenkreisen durchgeführt.
  • Externe Schulungen unseres Personals finden, nur soweit unumgänglich, statt.
  • Alle bisher bereits getroffenen Maßnahmen (sofern nicht geändert) behalten ihre Gültigkeit.

Je nach Entwicklung der epidemische Lage werden zukünftig unsere Maßnahmen überarbeitet, ergänzt oder verfeinert.

Die Finale Fassung nach rechtsförmlicher Prüfung BMAS „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel (Fassung 10.08.2020)“ liegt für unser Personal zur Einsicht und/oder Verbleib im back-office bereit.

 

Update Juli 2020

Corona- Virus

Kunden, Besucher und Lieferanten

 Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit März 2020 haben wir die Arbeitseinsätze unserer Mitarbeiter umgestaltet (siehe Mitteilung vom 03.2020). Durch das konsequente Befolgen der Regelungen durch alle Mitarbeiter der ITRG GmbH konnten wir bis dato sowohl im Unternehmen als auch im privaten Umfeld eine Infektion durch das Corona- Virus vermeiden.

Zunächst vielen Dank dafür.

Natürlich ist die Pandemie noch nicht überwunden. Die Entwicklung zeigt jedoch einen Rückgang der Infektionszahlen.

Es sind PSA und Hygienemittel in ausreichender Menge wieder verfügbar. Unsere Mitarbeiter haben die Maßnahmen „verinnerlicht“ und gehen verantwortungsvoll mit der eigenen als auch der Gesundheit der Kollegen, Kunden, Lieferanten und allen Mitmenschen um.

Wir konnten unsere Räumlichkeiten den Hygiene- Anforderungen anpassen.

Daher haben auch wir entschieden, schrittweise zur „Normalität“ zurück zu kehren.

  1. Ab 16.07.2020 werden wir die Trennung der operativen Mitarbeiter weitgehend aufheben – die Teams sollen wieder nach Bedarf zusammen arbeiten. Wir halten diesen Schritt für vertretbar, da eine Vielzahl unserer Mitarbeiter deren wohlverdienten Jahresurlaub antreten wird. Unser Standort wird durch maximal zwei Mitarbeiter besetzt, das Baustellengeschehen organisieren wir nach Bedarf und Infektionslage.
  2. Den Arbeitsbeginn werden wir flexibel gestalten und zwar so, dass möglichst wenig Mitarbeiter aufeinander treffen.
  3. Das Verwaltungsteam führen wir ab 20.07.20 wieder zusammen. Vorerst verfügt jeder Verwaltungsmitarbeiter über ein Einzelbüro.
  4. Die Trennung zwischen Verwaltungs- und operativen Mitarbeitern bleibt bestehen.
  5. Besprechungen und Schulungen finden nur mit max. 3 Personen statt und nach Möglichkeit im „Freien“.
  6. Dienstreisen, Baustellenbegehungen, Kundenbesuche und Besprechungen sind nach Rücksprache und Risikostatus ab 20.07.20 wieder erlaubt.
  7. Alle übrigen im März 2020 festgelegten Maßnahmen bleiben bestehen.
  8. Da die Entwicklung des Pandemiegeschehens derzeit nur schwierig einzuschätzen ist, behalten wir uns vor, bei Bedarf – spätestens jedoch bis 30.09.2020 – die getroffenen Maßnahmen zu überprüfen.

Mit diesen Vorkehrungen wollen wir die gewohnte Leistungsfähigkeit der ITRG GmbH sowie die Arbeitsmotivation unserer Mitarbeiter – ohne die Gefährdung durch die Pandemie aus den Augen zu verlieren –  wieder aufbauen.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen auf weitere Akzeptanz der getroffenen Maßnahmen. Sollten Sie mit einer unserer Maßnahmen nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit uns telefonisch (0203 7136860) oder per Mail (info@itrg.de) in Verbindung.


Stand März 2020

Coronavirus: Schutzmaßnahmen der ITRG GmbH     

Kunden, Besucher und Lieferanten

Um die Ausbreitung des Corona- Virus zu minimieren hat die Bundesregierung eine Kontaktsperre für zunächst zwei Wochen angeordnet.

Die ITRG GmbH verfügt über einen Unternehmesbereich (Büro) „Am Röhrenwerk 15“ und einen „operativen“ Bereich auf dem Gelände der HKM GmbH.

Die ITRG GmbH hat folgende Vorkehrungen getroffen, um die Ausbreitung des Corona- Virus zu minimieren:

  • Wir halten uns alle an die empfohlenen Hygienemaßnahmen und den „Neun-Punkte- Plan gegen die Corona- Ausbreitung“ vom 22.03.2020 (https://www.bundesregierung.de),
  • Wir haben die Büromitarbeiter und operative Kräfte räumlich getrennt und achten darauf, dass keine persönlichen Kontakte stattfinden,
  • Das ITRG- Team (sowohl Büro als auch Operativ) wurden in zwei Gruppen gesplittet, um im Falle einer Ansteckung weiterhin arbeitsfähig zu bleiben,
  • Wir haben unsere Mitarbeiter – die derzeit nicht arbeiten – angewiesen, zu Hause zu bleiben und soziale Kontakte soweit möglich zu unterlassen,
  • Ab sofort verzichten wir auf das Unterschreiben von Leistungsscheinen/ Lieferscheinen und ähnlichen Dokumenten im Rahmen unserer operativen Tätigkeiten. Unsere Leistungen gelten auch ohne Unterschrift als erbracht,
  • Besprechungen und Kundenbesuche reduzieren wir auf das unverzichtbare Minimum,
  • Bei zwingend erforderlichen persönlichen Kontakten verzichten wir auf das Händeschütteln und halten Abstand zueinander,
  • Beim Besuch oder Lieferung/Abholung in unserm Bürogebäude, bitten wir vor dem Betreten um telefonische Voranmeldung– ist das Betreten unumgänglich, bitten wir um „Eintrag“ in der Besucherliste mit Angabe Ihrer Kontaktdaten (Datenschutz wird garantiert).

Mit diesen Vorkehrungen wollen wir das Infektionsrisiko für Sie und für uns minimieren und dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona- Virus zu verlangsamen. Wir hoffen dabei auf Ihr Verständnis. Sollten Sie mit einer unserer Maßnahmen nicht einverstanden sein, setzen Sie sich bitte mit uns telefonisch (0203 7136860) oder per Mail (info@itrg.de) in Verbindung.

  •  aktuelles SCC*- Zertifikat; gültig bis 04.08.2021                       

 

 

 

 

 

  •  ab 01.2020 Mitglied im Verband Trockeneisstrahlen Deutschland e.V.

 

 

 

 

 

Kontaktieren Sie uns

+49 (0)203 / 71 36 86-0
Schreiben Sie uns